von Stephan Feuerstein

ProSiebenSat1 Long: 106-Prozent-Chance

Die Aktie von ProSiebenSat1 zeigt charttechnisch eine Unterstützung bei 36,60 Euro. Zuletzt gaben Analysten positive Urteile ab. Mit einem Open End Turbo Long auf die Aktie von ProSiebenSat1 könnte sich mit steigenden Notierungen eine Trading-Chance von 106 Prozent ergeben.

In der letzten Zeit pendelte die Aktie von ProSiebenSat1 knapp unterhalb der aktuell bei 37,93 Euro verlaufenden 200-Tage-Linie zur Seite. In den letzten Tagen ergaben sich auf Schlusskursbasis dabei nur geringe Bewegungen, mit welchen die Aktie die Unterseite testete. Hier sollte die aktuell bedeutende Unterstützung bei 36,60 Euro tunlichst nicht unterschritten werden. Im Bereich ab 36,80 Euro markierte die Aktie in den letzten Wochen wiederholt ihre Tiefs, woraus sich dieser wichtige Support ergibt. Bei dessen Bruch müssten sich die Notierungen wohl wiederum am Tief von Ende November letzten Jahres um 31,30 Euro orientieren, so dass eine auf ansteigende Kurse setzende Position bewusst eng an dieser Unterstützung abgesichert werden sollte. Doch mehrere Analysten lieferten zuletzt positive Bewertungen zur ProSieben Aktie und befinden sich mit ihren Einschätzungen in der Mehrheit. Das Analysehaus Jefferies beließ am Freitag seine Einstufung nach einer Investorenveranstaltung mit einem Kursziel von 46 Euro auf Kaufen. Zur gleichen Einschätzung kam die Privatbank Hauck & Aufhäuser tags zuvor. Auslöser für neue Analysen waren der erfolgreiche Verkauf des Online-Flugreiseportals eTraveli, wobei der erzielte Preis mehr als doppelt so hoch war wie der Kaufpreis im November 2015, und der Übernahme der Mehrheit am Erlebnisgeschenke-Anbieter Jochen Schweizer, der laut der Analysten von Warburg Research gut zum Digital-Portfolio des Medienkonzerns passe. ProSiebenSat1 werde ihn mit dem eigenen Erlebnisanbieter MyDays zusammenlegen. Das Analysehaus gab ein Kursziel von 44 Euro aus und stimmte dabei mit den Kollegen der Privatbank Berenberg überein, die die Akquisition als attraktives Geschäftsfeld beurteilten.

ProSiebenSat1 (Tageschart in Euro):
ProSiebenSat1 Aktie Chart steigt

stoppkurs

stoppkurs

Strategie

Wer von einer wieder steigenden ProSiebenSat1-Aktie ausgeht, kann mit einem Open End Turbo Long (WKN DL9S14) mit einem Hebel von 5,2 überproportional davon profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt aktuell 16,5 Prozent. Beachtet werden kann bei einem Einstieg in diese spekulative Position ein risikobegrenzender Stoppkurs. Dieser kann anfangs bei 36,20 Euro im Basiswert platziert werden und befindet sich unter der im Chart dargestellten Unterstützung. Im Open End Turbo Long ergibt sich dadurch ein Stoppkurs von 0,58 Euro. Bei einem Schlusskurs über 38 Euro könnte dieser bereits auf Einstandsniveau nachgezogen werden. Ein Trading-Ziel nach oben könnte sich für eine steigende Aktie auf weitere Sicht um 45 Euro befinden. Das Chance-Risiko-Verhältnis dieser spekulativen Idee beträgt dann 6 zu 1.

Steigende Kurse
Kennzahlen 
 
 WKN:DL9S14
 Akt. Kurs:0,67 – 0,71 Euro
 Basispreis:31,0625 Euro
 KO-Barriere:31,0625 Euro
 Laufzeit:Open End
 
 
 Typ:Wave Unlimited Call
 Emittent:Deutsche Bank
 BasiswertProSiebenSat1
 Kursziel:1,46 Euro
 Kurschance:106 Prozent
 
Order über Börse Stuttgart
 

stoppkurs

stoppkurs

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Deutschen Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

‹ zurück